Portrait

Der Hintergrund
Der vdw Sachsen ist der Verband der sächsischen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. Die Mitglieder sind als kommunale Wohnungsgesellschaften für die dezentrale Unterbringung von Asylsuchenden zuständig. Als Initiator des Netzwerkes „Ankunft-Zukunft“ will der vdw Sachsen darüber hinaus Zugewanderten eine Beschäftigung ermöglichen, damit eine echte Integration stattfindet – im Quartier und am Arbeitsmarkt. Entwickelt hat sich daraus ein Projekt mit konkretem Profil: die „Leitstelle Zuwanderung für KMU in Sachsen“.

Die Leitstelle Zuwanderung
Für sächsische kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gibt es eine zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um Migration und Integration. Die Leitstelle Zuwanderung des vdw Sachsen hilft bei der nachhaltigen Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Migrationshintergrund. Die Beratungsschwerpunkte liegen dabei unter anderem in den Bereichen Rechtliche Fragen, Sprache, Finanzierung, Personalakquise, Qualifikation und Unternehmensentwicklung. Als Ansprechpartner im Verband stehen Volkmar Lehnert und Uwe Müller zur Verfügung und unterstützen durch persönliche Beratung, direkten Verweis an Ansprechpartner vor Ort sowie Vermittlung von passgenauen Schulungsangeboten – selbstverständlich kostenfrei.

Das Netzwerk
Die Leitstelle Zuwanderung ist ein Projekt des vdw Sachsen im IQ Netzwerk Sachsen und damit Teil des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“. Das IQ Netzwerk Sachsen ist auf dem Gebiet der Arbeitsmarktintegration von Zugewanderten seit Jahren erfolgreich etabliert. Die Netzwerkpartner sind mit Schwerpunkten in der Anerkennungsberatung, Anpassungsqualifizierung sowie der interkulturellen Öffnung von Arbeitsmarktakteuren in ganz Sachsen vor Ort aktiv. Von diesen Erfahrungen und Netzwerkstrukturen profitiert die Leitstelle Zuwanderung als Mitglied bei ihrer täglichen Arbeit – und steht ihrerseits allen Partnern im „IQ-Fachteam KMU“ gleichermaßen zur Verfügung.